Author Archives: Nicolò Conti

All-out effort needed to learn successful virus response

Funabashi: In the postwar international society, the prevailing view has been that a “good” society is a democracy that achieves economic growth, using gross domestic product as the standard metric. Not only capitalist countries in the West, but also socialist ones in the East, have regarded higher living standards and full employment as ideal. These […]

Induction of India-Japan-Germany-Brazil in UNSC is imperative for future of multilateralism

By Dipanjan Roy Chaudhury, ET Bureau Synopsis NEW DELHI: India, along with Brazil, Germany and Japan, should be inducted into the United Nations Security Council as permanent members for multilateralism to progress. This argument was put forward by Pradeep Mehta, Secretary General of CUTS International, a global public policy think tank on trade, regulations and […]

Umweltbelastende Produkte sollten teurer werden

Retrouver l’intervention de Pascal Lamy sur la télévision autrichienne ORF en marge du Forum européen d’Alpbach. Lien vers la vidéo

“Schmerzhaft und ineffizient”

Der ehemalige EU-Kommissar und WTO-Generalsekretär Pascal Lamy über das Covid-Hilfspaket, Globalisierung und die Zähmung des Marktes. Zuletzt schrieb Pascal Lamy gemeinsam mit Nicole Gnesotto im Buch “Strange New World: Geoeconomics vs Geopolitics” über das sich verschiebende Gleichgewicht von Politik und Wirtschaft. Dieses Gleichgewicht habe sich durch Covid-19 weiter in Richtung Politik verschoben, sagt er. “Wiener […]

Gewessler für baldige Einführung der CO2-Grenzsteuer

Beim Forum Alpbach wurde am Sonntag über Klimapolitik diskutiert. Umweltministerin Leonore Gewessler diskutierte unter anderem mit Ex-WTO-Chef Pascal Lamy. Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) drängt auf die baldige Einführung einer CO2-Abgabe an Europas Außengrenzen. Die CO2-Grenzsteuer sei “ein zentrales Instrument” im Bereich Klimaschutz, sagte Gewessler am Sonntag beim Forum Alpbach. Die geplante Abgabe soll sich nach […]

Schallenberg: Multilateralismus kein „Kollateralschaden“

Online seit gestern, 22.29 UhrTeilen Die Zukunft des Multilateralismus ist gestern im Mittelpunkt einer hochkarätig besetzten Diskussionsrunde beim Europäischen Forum Alpbach gestanden. ÖVP-Außenminister Alexander Schallenberg hielt dabei fest, dass er nicht zu jenen gehöre, die Multilateralismus für einen „Kollateralschaden“ der Covid-19-Pandemie hielten. Zwar habe es für eine Weile so ausgesehen, als ob sogar die EU-Staaten […]